Buildings

Schulhaus Gelterkinden

049 

Erweiterung Schulhaus Gelterkinden, 2015
Offener Projektwettbewerb

Axogelterkindensw.jpgsitegelterkinden.jpg
Das Areal der Schulanlage Hofmatt bildet - eingebettet in eine kleinmassstäbliche Siedlungsmorphologie – als öffentlich zugängliches Areal  den Übergang zur unbebauten Landwirtschaftszone. Der Entwurf versucht dieser Lesart Rechnung zu tragen indem es volumetrisch den von den Schülern heute genutzten öffentlichen Hauptzugang stärkt. Gleichzeitig erhält der bestehende Schulhaustrakt eine neue Adresse mit einem markanten, eingeschossigen Anbau, in welchem die öffentlichen Nutzungen für Aula und Lesezentrum untergebracht sind und der den bestehenden Trakt ersetzt. Das ‚Auffüllen’ des fast gesamten Perimeters westlich des bestehenden Gebäudes mit diesem flachen Volumen auf Untergeschossebene bewirkt, dass der im Querschnitt um ein Geschoss höher gelegene Schulhausplatz diesseits des Gebäudes als sichtbare Terrainkante, respektive als Gebäudesockel mit öffentlicher Nutzungin Erscheinung tritt. Die verschiedene Einblicke gewährende, transparente Fassade dieses Anbautraktes begleitet den leicht ansteigenden davor liegenden Weg bis zur Aussentreppe. Vor dem Foyer sowie Lesezentrum artikuliert die zurückgesetzte Fassade einen überdachten Zugang respektive Aussenraum. Ein kompaktes dreigeschossiges Volumen ersetzt den heutigen WC-Trakt und bildet das Pendant zum flächigen, horizontalen Anbau von Aula/Lesezentrum und betont als vertikales Zeichen den Zugangsbereich über die Aussentreppe zu den Schulbauten und zum Pausenplatz. Die gesamte Erweiterung beschränkt sich somit auf die volumetrischen Massnahmen westseitig des bestehenden Gebäudetraktes, die Ostseite mit Pausenplatz wird nicht tangiert, der Schulbetrieb inkl. Pausen kann während der Bauphase maximal aufrechterhalten werden.

Auftraggeber: Bau- und Umweltschutzdirektion Kanton Basel-Landschaft

Tragwerk: Ulaga Partner Bauingenieure, Basel

Klima- und Energietechnik: Todt Gmür + Partner AG, Zürich



impressum